Amankora Resort, Paro

Der klangvolle Name „Amankora“ kombiniert Sanskrit mit der Landessprache Dzongkha und bedeutet so viel wie „Pilgerweg des Friedens“. Pilgern wir also zu den fünf Luxus-Lodges des wunderschönen Amankora Resorts, die über das letzte verbliebene buddhistische Königreich des Himalaya verteilt sind.

Alle Lodges sind maximal 30 Minuten vom Flughafen Paro entfernt – und beeindrucken durch ihre prachtvolle Lage in den Tälern Paro, Thimphu, Punakha, Gangtey und Bumthang.

Die insgesamt fünf Lodges des Amankora Resorts befinden sich in unterschiedlichen Tälern inmitten einzigartiger Landschaften. Jedes einzelne ist vollendet ausgestattet und wunderschön eingerichtet.

 „Amankora Paro: Die 24 Suiten verbinden Tradition und Moderne. Im kombinierten Lounge- und Schlafbereich ruht der Gast auf einem King-Size Bett, entspannt im Lesesessel oder auf der Couch und genießt die prachtvolle Aussicht. Der traditionelle Bukhari-Holzofen verleiht der Suite einen authentischen Charakter. Dazu kommt ein geräumiges Bad mit Badewanne, Doppel-Waschbecken und separater Dusche.

Amankora Thimphu: Die 16 Suiten bieten dieselben Ausstattungen wie das „Amankora Paro“. Durch große Fenster genießt man die herrliche Aussicht über die schön gestalteten Innenhöfe des Hotels, den nahegelegenen Fluss oder den Pinienwald. Auch hier gibt es natürlich den traditionellen Holzofen, der für eine gemütliche Atmosphäre sorgt.

Amankora Punakha: Die acht Suiten sind über drei Gebäude verteilt und liegen in einem duftenden Orangen-Garten mit Blick über die Reisfelder und das Punakha Tal. Sie sind im traditionell bhutanesischen Stil designt und verwöhnen die Gäste mit derselben Ausstattung wie das Amankora Paro.

Amankora Gangtey: Ebenso üppig mit komfortablen Features versehen wie die Zimmer des Amankora Thimphu, verfügen diese acht Suiten über einen kombinierten Wohn- und Schlafraum mit einem grandiosen Blick ins Tal.

Amankora Bumthang: Schon der prächtige Eingangsbereich wäre eine Reise nach Bhutan wert. Die 16 Suiten des Resorts sind auf vier Gebäude aufgeteilt. Hier fühlt sich jeder auf Anhieb wohl. Ein holzverkleidetes Interieur, der traditionelle Holzofen, ein King-Size Bett und ein luxuriöses Bad erfüllen höchste Ansprüche. Das Domizil hat sogar prominente Nachbarn: Es grenzt an den Palast des ersten und zweiten Königs Bhutans.

Im Amankora Paro hat der Gast die Wahl zwischen indischen, westlichen und bhutanesischen Köstlichkeiten. Die er bei schönem Wetter am besten auf der Terrasse des Restaurants genießt; mit grandiosem Blick auf den Fluss und die prachtvolle Natur.

Das Amankora Thimphu bietet in edlen Speiseräumen oder draußen auf der schönen Terrasse Leckerbissen unterschiedlichster Art. Alle frisch zubereitet und gesund.

Auch das Amankora Punakha setzt auf gute Küche und eine exzellente Aussicht – am stilvollsten speist man hier im schönen Innenhof des bhutanesischen Hauses. Oder man zieht sich einfach zu einem traditionellen Tee in den Tea Pavillon zurück.

Gemütliche Sofas und große Esstische bestimmen die gelungene Einrichtung des Amankora Gangtey. Die deckenhohen Fenster bieten dabei eine wunderschöne Aussicht auf die umliegenden Täler und Berge.

Das Amankora Bumthang erlaubt es sich sogar ganz ausdrücklich, den Gast an die frische Luft zu setzen. Wer statt im Speisezimmer sein Essen lieber draußen genießt, der findet unter den wundervollen Obstbäumen im Hof genügend Schatten und Platz.

In jeder der fünf Lodges steht den Gästen ein kleiner aber luxuriöser Spa-Bereich zur Verfügung. Die unterschiedlichen Wellness- und Beauty-Behandlungen entstammen den Heiltraditionen Bhutans – basierend auf den besten Gaben der Natur. Dabei werden alle fünf Sinne des Menschen stimuliert. Ein ganzheitlicher Ansatz also, der sich von üblichen Spa-Traditionen wohltuend unterscheidet. Der Einsatz des Duftes von Zedernholz beispielsweise wurzelt in einer tibetischen Tradition, nach der dieses Holz zur Behandlung der Haut und der Atemwege sowie zur Förderung der Durchblutung eingesetzt wird.
Der Nationalsport Bhutans ist Bogenschießen. Ob mit dem traditionellen Bambusbogen früherer Zeit oder dem modernen Compound-Sportgerät: ein Bogenschießkurs unter der Anleitung einheimischer Experten ist immer ein Treffer ins Schwarze.

Doch die Amakora Resorts haben noch weitere Pfeile im Köcher. Golfsport auf 2.800 Meter Höhe, Rafting in den wilden Schluchten oder Angeln in den forellenreichen Flüssen der Umgebung – das Abenteuer lockt. Nichtstun kann man auch zuhause.

ab € 120 pro Person in einer Suite.

Weitere Zimmerkategorien auf Anfrage.

Unsere Preise werden tagesaktuell unter Berücksichtigung aller Sonderaktionen und Specials des Hotels kalkuliert. Selbstverständlich stellen wir Ihnen auch ein komplettes individuelles Rahmenprogramm zusammen.

Unsere Meinung: Die vielerorts oft unüberbrückbare Trennung zwischen Gastland und Gast ist hier komplett aufgehoben: Man wohnt und speist zwar luxuriös, wird aber durch die relative Abgeschiedenheit der Lodges und die zurückhaltende Höflichkeit der Menschen schnell in die faszinierende Lebenswelt Bhutans integriert.