Four Seasons Lion Palace, Sankt Petersburg

An den Ufern der Newa thront die nördlichste Millionenmetropole der Welt, die vor gut 300 Jahren von Zar Peter persönlich gegründet wurde: Im beeindruckenden Sankt Petersburg gibt es bis heute rund 2.300 Paläste, Schlösser und weitete Prunkbauten zu bestaunen. Und in einem der allerschönsten Paläste aus dem 19. Jahrhundert befindet sich ein mondäner Genießer-Tempel par Excellence – das selbst für russische Verhältnisse superluxuriöse Four Seasons. Der sogenannte „ Löwenpalast “ wurde 1820 vom berühmten Architekten Auguste de Montferrand im Herzen der Stadt erbaut , nur ein paar Schritte vom pulsierenden Newski Prospekt entfernt.

In der unmittelbaren Umgebung des Hotels liegen viele wichtige Hotspots wie die Ermitage, die Isaaks-Kathedrale, das Fabergé Museum und die Metro-Station Admiralteyskaya, bei der es sich um den tiefsten Bahnhof der Welt handelt.

Vom Flughafen Sankt Petersburg LED aus gelangt man in einer halben Stunde mit dem Taxi hierher und mit öffentlichen Verkehrsmitteln sollte man eine gute Stunde Fahrzeit einplanen.

Im beeindruckenden Löwenpalast warten 157 luxuriöse Zimmer und 26 noble Suiten auf die Gäste.

Superior Room: In diesen eleganten, 36 bis 49 Quadratmeter großen Unterkünften warten neben dem gemütlichen Bett ein bequemer Sessel und ein stilvoller Schreibtisch.

Zur üppigen technischen Ausstattung zählen Flatscreen, DVD-Player, Sounddock und ein LCD-Screen im Badezimmerspiegel. Und im edlen Marmorbad gibt es eine große Wanne sowie eine separate Dusche.

Deluxe Room: Diese zwischen 38 und 53 Quadratmeter großen Domizile im 1. bis 5. Stock bekommt man ganz nach Wunsch mit einem geräumigen King-Bett oder zwei komfortablen Queen-Betten.

Aus den Fenstern schaut man direkt auf den wunderschönen Hof. Und wer eine besonders tolle Aussicht wünscht, wählt am besten einen Premium Room mit Blick auf die historischen Straßen oder einen Premium Room mit Terrasse und Blick auf den Voznesensky Prospekt.

Four Seasons Room: In den besonders schönen 37 bis 56 Quadratmeter großen Refugien dieser Kategorie, die teilweise mit einem zusätzlichen Sofabett ausgestattet sind, finden bis zu drei Personen Platz. Und die genießen eine fantastische Aussicht auf die St. Isaaks-Kathedrale und das Gebäude der Admiralität.

Wer dazu noch einen eigenen Balkon wünscht, wählt am besten einen Terrace Room.

Deluxe One-Bedroom Suite: Diese im neoklassizistischen Stil eingerichteten Nobel-Unterkünfte bieten auf 62 Quadratmetern alles, was das Urlauberherz begehrt: Im Schlafzimmer wartet ein fürstliches King-Bett.

Im Wohnbereich lädt eine gemütliche Sitzecke mit zwei Sesseln und einem bequemen Sofa zum Entspannen ein. Dazu kommen weitere Extras wie ein großer Schreibtisch, ein begehbarer Kleiderschrank und ein luxuriöses Marmorbad.

Premium One-Bedroom Suite: Im Stile des russischen Empires eingerichtet, empfangen diese 54 bis 82 Quadratmeter großen Unterkünfte ihre Gäste: Von den Fenstern aus eröffnet sich ein herrlicher Ausblick auf den Voznesensky Prospekt. Und wer diesen von einer eigenen Terrasse im 5. Stock aus genießen möchte, wählt einfach die Terrace One-Bedroom Suite.

Admiral One-Bedroom Suite: Diese besonders eleganten Suiten mit wunderschönem Blick auf die Isaakskathedrale und das Gebäude der Admiralität messen zwischen 63 und 67 Quadratmeter.

Palace One-Bedroom Suite: Die Suiten dieser Kategorie befinden sich in den Ecklagen des Löwenpalastes und lassen durch ihre Fensterfronten viel Licht ins Innere. Mit 130 bis 153 Quadratmetern Wohnfläche eignen sich die noblen Refugien vorzüglich für repräsentative Zwecke. Am großen Esstisch kann man bis zu acht Gäste bewirten. Und auf Wunsch lässt sich ein weiteres Schlafzimmer dazu buchen.

Wer auch noch einen eigenen Balkon wünscht, entscheidet sich am besten für die One-Bedroom Suite, die sich ebenfalls um ein zusätzliches Zimmer erweitern lässt.

Lobanov Presidential Suite: In dieser einzigartigen 152-Quadratmeter-Luxusunterkunft lebt der Glanz der zaristischen Zeit weiter. Im riesigen Wohnbereich versammelt man sich unter kostbaren Lüstern in stilvollen Sesseln am Kamin.

Das fürstliche Bad verfügt über eine freistehende Marmorwanne. Und von der eigenen Terrasse aus blickt man direkt aufs herrliche Stadt-Panorama.

„Sintoho“: In eleganter Atmosphäre werden hier zeitgemäße japanische Köstlichkeiten angeboten – und die genießt man direkt an der Sushi Bar oder an einem Teppanyaki-Tisch.

Der Küchenchef Mike Li versteht es wie kaum ein Zweiter, klassische asiatische Rezepte neu und aufregend zu interpretieren. Besonders empfehlenswert sind die Wasabi Prawns und die Peking-Ente.

„Percorso“: Hier erwartet die Feinschmecker eine aufregende Reise durch die italienische Küche. Verantwortlich für die mediterranen Leckerbissen ist Valerio Andrisani, unter dessen Ägide hier fantastische Bella Italia-Klassiker zubereitet werden.

Das Restaurant verfügt außerdem über einen der best bestückten Weinkeller Russlands.

„The Tea Lounge“: Im verglasten Innenhof versammelt sich die Petersburger Gesellschaft zur Teestunde. Hier wird den Gästen am Morgen auch das Frühstück gereicht.

Den ganzen Tag über gibt es kleine, feine Mahlzeiten wie das legendäre Club Sandwich sowie Steaks und Fisch vom Lavagrill.

„Xander Bar“: Der perfekte Ort, um sich am offenen Kamin mit einem Glas Champagner auf das Abendessen einzustimmen. Dazu werden kleine Appetithäppchen gereicht.

„In Room Dining“: Rund um die Uhr können die Gäste aus einer umfangreichen Karte wählen und sich das Frühstück oder komplette Menüs auf dem Zimmer oder ihrer Suite servieren lassen.

Dem Thema Wellness ist ein eigener kleiner Palast gewidmet: Auf vier Ebenen findet man im Luceo alles, was Körper und Seele begehren.

Das Spa befindet sich in einem überdachten Hof des Palastes und verfügt über acht hervorragend ausgestattete Treatment-Räume, zu denen eine Deluxe Suite für Paare mit privater Lounge gehört.

Zu den absoluten Spezialitäten des Haues zählt der „Golden Glow“, bei dem ganz „zarengemäß“ ungarische Mineralwasser und echte Goldextrakte zur sanften Straffung der Haut eingesetzt werden. Darüber hinaus warten viele weitere wohltuende Anwendungen.

Unbedingt besuchen sollte man auch das russische Dampfbad und die Aqua Zone: Unter einem Glasdach befindet sich dort ein 40 Meter langer, dreieckiger Pool, der zu einem erfrischenden Bad einlädt. Und selbstverständlich gibt es hier auch ein hervorragend ausgestattetes Fitnessstudio, das den Gästen rund um die Uhr offensteht.

Der vier Kilometer lange Newski-Prospekt lädt zum aufregenden Flanieren ein. Zu den Pflicht-Besichtigungen zählt die Eremitage, das größte und bedeutendste Kunstmuseum Russlands.

Weitere Highlights sind der Winterpalast, die Isaaks-Kathedrale, die Bluterlöser-Kirche, die Peter- und Paul-Festung und die Smolney-Kathedrale. Vor dem Standbild des ehernen Reiters kann man dem Gründer der Stadt, Peter dem Großen gedenken.

Wer in das brodelnde Leben der faszinierenden Metropole eintauchen will, geht morgens zum Kuznechny Markt: Hier werden die besten russischen Lebensmittel angeboten. Am Abend schlendert man dann durch die Rubinstein Straße, in der sich die beliebtesten Restaurants und Bars befinden. Besonders schön ist der Besuch im Sommer, wenn die Tage fast kein Ende nehmen. Immer einen Ausflug wert ist auch der 25 Kilometer vom Zentrum entfernte Katharinen-Palast, in dem man eine Nachbildung des legendären Bernsteinzimmers bewundern darf.

Und auf alle Golffreunde wartet ein wenig außerhalb im Gorki Golf Club ein erstklassiger 18-Loch-Kurs.

ab 195,00 € pro Person im Deluxe Zimmer

Weitere Zimmerkategorien auf Anfrage.

Unsere Preise werden tagesaktuell unter Berücksichtigung aller Sonderaktionen und Specials des Hotels kalkuliert. Selbstverständlich stellen wir Ihnen auch ein komplettes individuelles Rahmenprogramm zusammen.

Unsere Meinung: Im Four Seasons erlebt man den luxuriösen Glanz der Zarenzeit so, als hätte es den Kommunismus nie gegeben: Der Löwenpalast ist der perfekte Ausgangspunkt, um die beeindruckende Stadt an der Newa von ihren aller schönsten Seiten kennen zulernen.